Quarantäne

Quarantäne

Es gibt ja viele Taubenverrückte und einer davon scheine ich zu sein. Wie am 16.Januar 2011. Kurzentschlossen bin ich auf der Suche nach einer Rotkopftäubin die 500km von mir nach Nürnberg gefahren zu meinem Freund Mehmet Ünver. Ein herrlicher Tag mit Sonnenschein.

Mit Mehmet bin ich verschiedene Kelebekzüchter in und um Nürnberg besuchen gegangen. Mehmet ist ein hervorragender Kelebek-Kenner der weis was er will und was gut ist. Nach vielen schönen Stunden und einem sehr guten Essen bin ich, wie es halt so ist, mit 12 Kelebek statt mit einer nach Hause gefahren.

Nun was sehr wichtig ist: Zu hause müssen fremde Tiere unbedingt in Quarantäne, wenn man nicht will dass man sich Krankheiten einschleppt. Vielfach ist es auch so dass gesunde Tiere die in einen fremden Schlag kommen anfälliger sind auf krankwerden.

Bei mir sieht Quarantäne so aus.

QuarantänestationIch habe mir in der Garage eine praktische Einrichtung gebaut für einzelne Tiere und für Gruppen, siehe Bild. Erst wird alles gegen Paramyxovirose geimpft. Es gibt Anbieter die auch kleine Dosen Medikamente verkaufen, also muss man sich nicht eine Achziger -Ampulle besorgen. Danach mache ich eine Ornithose Kur von mindestens 6 Tagen. Wichtig dabei ist dass man kein Grit oder Kalk hinstellt, weil sich sonst das Ornithosepulver bindet und nicht so gut wirkt. Nach 2 Tagen Vitaminen wird dann noch Trichomonade und Kokzidiose gemacht.

Danach wieder Vitamine und dann kommt bei mir 3 Tage Blautinktur ins Trinkwasser. Die letzten Tage vor dem einsetzen in den Schlag gebe ich jeweils eine Knoblauchzehe ins Wasser. Wenn die Tiere dann nach 3 Wochen einen fitten Eindruck hinterlassen setze ich sie zu meinen Tieren. In den Quarantäneboxen habe ich Gitterböden und ich Desinfiziere jeden zweiten Tag.

Wenn dann Tiere dabei sind die noch nicht fit sind kommen sie meistens weg.

Nun habe ich also 12 Tiere in der Garage und freue mich jeden morgen früh wenn ich ins Auto steige, dass ich so Taubenverrückt bin.

Franco Visonà, 2011

This entry was posted in Franco's Berichte. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.