Einfliegen

Einfliegen junger Kelebek

junge KelebekJunge Kelebek sind relativ einfach zum Einfliegen. Im Alter von etwa 5 bis 6 Wochen sind sie reif für den ersten Flug. Bei mir ist die Lage meines Taubenschlages etwas speziell. Er liegt am Fusse eines Berges, der hinter dem Schlag mit hohen Bäumen bewachsen ist. Rechts und links stehen Häuser. Bei mir ist sehr wichtig dass die kleinen Kelebek erstmal das Droppen sofort lernen. Falls sie bei den ersten Flugversuchen über die Bäume steigen, können sie den Schlag nicht mehr sehen und gehen meist verloren.

 

Die ersten zwei Flüge starte ich deshalb immer einen jungen Kelebek mit einem alten Dönektäuber der schön klatscht beim aufsteigen und sofort auf den Dropper reagiert. Meist kommt auch der kleine beim 2. Flug schon gut auf mein Locken und weiss dann, dass er immer schön runterschauen muss. Geht er dann die nächsten Flüge höher, habe ich ihn schon gut an der langen Leine und kann so etwelche schwierigen Situationen wie plötzlicher Wind oder erschrecken durch einen Bussard oder eine Möwe gut ausbügeln. Nach fünf, sechs Flügen, die ich dann auch mit 2 bis 3 Jungen zusammen mache, kommen sie zu den eingeflogenen Kelebek die sie sehr gut zum steigen animieren.junge Kelebek

Ich will bei meinen Kelebek bestenfalls alle Höhen im Flug sehen, deshalb lasse ich sie bis Punkthöhe gehen wenn sie dass wollen. Geflogen wird täglich nach der Arbeit mehrmals und wenn ich frei habe dann geht das Fliegen am Morgen früh schon los. Falls Tiere dabei sind die nicht so recht wollen habe ich mir einen sehr langen Bambus besorgt. Der ist leicht, 7 Meter lang und oben habe ich einen Müllsack und Absperrbänder in rot und weiss befestigt. Da geht alles hoch was nicht will!

junge KelebekIch beginne immer so früh mit der Zucht, dass ich beim Wechsel auf die Sommerzeit die ersten Jungen einfliegen kann. Dieses Jahr habe ich aus der ersten Brut etwa 25 Junge zum einfliegen. Wenn dann alle mal oben sind ist es keine Arbeit mehr sondern nur noch Vergnügen. Dass der Wanderfalke den einen oder anderen Kelebek abschiesst gehört leider dazu.

Beim Züchter wie auch bei den Kelebek gilt: Übung macht den Meister. Je mehr die Tiere in der Luft sind desto besser sind sie.

Viel Spass beim Üben.
Franco Visonà, 2011

 

 

This entry was posted in Franco's Berichte. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.