EFU – Sitzung

Aus EFU wird nur die Ruh!

Hans Ganz und ich sind auch dieses Jahr voller Vorfreude an die EFU Sitzung (Europäische Flugroller Union) nach Helmstadt gefahren. Vorfreude nicht unbedingt der Sitzung wegen, sondern all die Leute wieder mal zu sehen, zu diskutieren und zu plaudern.

An der EFU-SitzungDieses Jahr waren so viele Personen und Länder vertreten wie noch nie zuvor, möchte ich behaupten. 20 Personen inkl. 2 Dolmetscher waren anwesend. Lange und ausgiebig wurde vor allem über das Thema „2 Serbische Clubs in der EFU“ diskutiert. Eine akzeptable Lösung wurde Es wird diskutiertgefunden. Auch andere Themen wurden zum Teil so ins Detail diskutiert dass wir zwei uns oft gross anschauten. Mein WO Änderungsvorschlag für Kelebek habe ich natürlich mit viel Herzblut vorgetragen und ich glaube alle haben gemerkt dass meine Idee besser ist als die jetzige WO und vor allem die Vielfalt des Kelebek fördert. Nun werden die Kelebekzüchter der verschiedenen Länder angefragt und darüber und noch über einen anderen Vorschlag wird dann abgestimmt.

Hans hat von Stephan Dozet einen Schwung Erlauer aus Ungarn bekommen. Herrliche Tiere, die nun bei Christian Gyr im Schlag für Nachwuchs sorgen werden. Gegen halb fünf nachmittags sind wir dann los in Richtung Schweiz. Auf dem Rückweg wollten wir noch Ersin besuchen in Bretzfeld. Wollten!!! Denn hier fängt die Geschichte eigentlich erst an.

Kurz nach dem Losfahren stotterte der Wagen (geliehen von meinem Vater, sein Heiligtum!!!) . Nach Irgendwo im NirgendwoDer gelbe Engelkurzem rechts ran konnte ich wieder starten und weiter fahren. Nächste Kurve das selbe wieder. Ich hab zu Hans gesagt, auf der Autobahn gehts sicher, da drück ich schön auf die Tube, wird schon gehen. Das auf die Tube drücken wurde bei 170 beendet, Gaspedal gab plötzlich keinen Stoff mehr. Warnblinker, rechts ran… nach weiteren zwei Versuchen sind wir dann auf einen Rastplatz eingebogen und haben den ADAC gerufen. Nach langem warten kam der freundliche Herr dann. Danach 45 Minuten Suche, wo ist der Stecker wo man das Diagnosegerät anschliessen kann? Diagnose: keine brauchbare.

Wir beschlossen die Batterie abzuhängen und sind danach Abschleppen..dem Gelben Engel ein Stück hinterher, in der Hoffnung es funktioniere. Nächster Rastplatz war das Ergebnis. Abschleppen, was anderes geht nicht, meinte der nette Helfer. Und das hat uns die Assistance Schweiz organisiert. Eine Stunde verging bis er kam. Ein lustiger Abschlepper, fachlich sehr kompetent, hat uns dann nach Würzburg zurückgeschleppt. Mietauto stand in der Nähe und so sind wir mit 5 Stunden Verspätung Richtung Schweiz gebrettert. Bis zum Zoll.

Ja, an der Schweizer Grenze gibt es noch einen Zoll. Morgens um 2 Uhr, Mietauto, Kofferraum voller Tauben… Die beiden Zoll-BEAMTEN liessen sich von meinem, nein wir haben nichts eingekauft, nicht überzeugen. Nach einigem in den Computer schauen und diversem belehren was man darf und was nicht standen wir vor der Wahl: Tauben verzollen oder zurückfahren. Wir entschieden uns schmunzelnd für Verzollen… Eine Kiste Tauben, 7 Stück: Fr.10.20! OK, sagten wir zu uns und wir fuhren dann glücklich weiter. Ich war um 3 Uhr bei mir zu Hause, glücklich über den lehrreichen Tag. Nie wird mir eine andere EFU Sitzung mehr in Erinnerung bleiben.

Franco Visonà, April 2011

This entry was posted in Franco's Berichte. Bookmark the permalink.

4 Responses to EFU – Sitzung

  1. Hakan says:

    Hast du noch mehr Inforationen dazu ?

  2. Mato Bozic says:

    Halo franko.
    Das ist Erlebnis. EFU Jahresversamlung ist am Ende gut beendet, aber trozdem überaschunge kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.