Wo Taubenzüchter Ihre Ferien verbringen!

Bildergalerie meiner Türkeireise 2012.

Angefangen hat die ganze Idee beim Grillieren bei meinen Freunden in Türkheim. Eine Woche Türkei mit dem Auto, zu dritt, abwechselnd fahren…, einen Termin wurde schnell gefunden und so sind wir mitte September über München Richtung Canakkale gefahren. Die ersten 7 Stunden fahrt Dauerregen, oben am Tauerntunnel null Grad, Schneefall, in Slowenien Regen, Kroatien noch etwas Regen und dann ab Serbien tolles Wetter, Bulgarien bei Tag durch ( bei Nacht nicht zu empfehlen), der Sonne entgegen in die Türkei. Unser Ziel war Erdek, wo meine Freunde ein Haus haben. Nach 22 Stunden sind wir glücklich angekommen und waren so voller Euphorie, dass ich sogar den Geburtstag meiner Frau vergessen habe! ( Werde es sicher bis an mein Lebensende büssen!!)

 

Ausgeschlafen sind wir dann am nächsten Tag zu Talih nach Hause gefahren. Talih kenn ich nun schon über 20 Jahre und er ist ein lebendes Lexikon was Kelebek anbetrifft. Ich habe ja schon Tiere aus seiner Zucht im Flug und wollte natürlich sehen ob da was für mich dabei währe.

Talih flog uns Tiere vor und ich musst nicht lange schauen bis ich die eine oder andere ins Herz geschlossen hatte.  Am Nachmittag sind wir gemeinsam zu S.G Akbulut nach Bandirma gefahren. Gürcan ist Ehrenmitglied im DFC und für mich der Züchter schlechthin. Er flog uns etwa 80 Kelebek vor in den Baska Farben und mit den Bärtchenzeichnungen. Alles ein Blut! Rot, Gelb, Schwarz, Rotschwänze, Gelbschwänze, Schwarzschwänze.. ein Blut. Er hats gezüchtet, typecht, tolle Farben, toller Flug, tolle Drehungen. Wer echte Kelebek sehen will die elegant sind, am Boden tippeln, fein im Kopf und im Typ sind, eben echte Kelebek, der muss zum Akbulut. Bessere findet man keine!

Nichts mit Dönek verkreuztes, keine mit Aydin oder Oynak aufgepeppt und schon gar nicht solche mit Dolapci-Genen.

Haube, Fehlanzeige!

Eine Blutlinie die stabil vererbt und nicht Jungtiere die kunterbunt fallen und die alle irgendwie verschieden drehen!

Echte Kelebek wie sie schon seit Generationen gezüchtet wurden!

Flugvideo ist schon eins bei mir drin. Ist halt nicht wirklich einfach zu filmen, aber was ich gesehen habe hat uns alle überzeugt.

Am Tag zwei war Mustafakemalpasa angesagt. Wir haben einige Freunde wiedergetroffen und wurden überall herzlich empfangen. Einige haben geflogen und hier gibts halt auch Leute die auf Farbe züchten. Ein Beispiel eines Karabas Täubers blieb uns gut in Erinnerung. 60 cm lang, bewegte sich wie eine Moschusente, Kopfform einer Englischen Nonne und das traurige daran, das ist alles nicht übertrieben.

Bademli mit Thüringer Schnippen aufgepeppt. Dreht alles nicht. Ich hab ja letztes Jahr schon in meinem Bericht in der Geflügelbörse das Thema angesprochen. Man muss halt schauen was man sich kauft, sonst wird das nichts.

Sehr erfreut waren wir dass in Edincik ein kleiner Wandel im Gange ist. Von den 43 Kelebekzüchtern in der Stadt fliegen doch bald die Hälfte ihre Tiere und die Zahl ist zunehmend. Alle hatten Riesenfreude dass wir wieder zu Besuch sind und stolz wollten sie ihre Tiere zeigen.  Jung und alt trifft sich im Züchterkaffee bei Akin um Tee zu trinken und über Tauben zu sprechen. Für mich eine tolle Atmosphäre.

Die Herzlichkeit mit der wir aufgenommen wurden ist unbeschreiblich.

 

 

 

Hier Negip Gönen

 

 

Am Sonntag unser Besuch auf dem Taubenmarkt in Bursa. Der Markt an solches war sehenswert jedoch die Tiere warens nicht. Mich hat es gefreut  Necati Aslantürk zu treffen, der einige Jahre in Deutschland lebte.

Tagsdarauf sind wir nochmals ausführlich bei Talih gewesen denn ich wollte ja was mitnehmen. Ich hab mir tolle Tiere ausgesucht und auch auch ordentlich dafür hingeblättert. Die Tiere die ich habe sind aber für mich unbezahlbar, denn sie bringen meine Zucht weiter.

 

Solche Kelebek sind Perlen der Taubenzucht, in der Luft oder am Boden.

Herzlichen Dank meinen Freunden für die unvergesslichen Tage bei euch in der Türkei. Ein unvergessliches Erlebnis.

 

 

 

 

 

Franco Visonà, Oktober 2012

 

 

This entry was posted in Franco's Berichte. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.